Seite auswählen

Wie war dein Tag heute? Bist du erfolgreich gewesen oder hat es das Leben an der einen oder anderen Stelle übel mit dir gemeint?

Ich stelle dir heute ein zentrales Erfolgsprinzip vor, das darüber entscheidet, inwieweit du dich selber ausbremst oder deinen Erfolg beflügelst.

Victim oder Player?

Fred Kofman, der Autor des Buches „Conscious Business. How To Build Value Through Values“, verdeutlicht dieses Prinzip durch einen einfachen Versuch. Er lässt einen Stift, den er in der Hand hält, fallen und fragt sein Publikum nach einer Erklärung für das Fallen des Stiftes. Die überwiegende Anwort lautet: wegen der Schwerkraft. Von einigen  Leuten kommt eine weitere Erklärung hinzu: weil Sie losgelassen haben.

Schwerkraft und Loslassen – beide Erklärungsansätze können das Phänomen logisch erklären, haben jedoch eine unterschiedliche Tragweite. Denn das einen Mal liegt die Ursache in meinem Kontrollbereich – ich habe den Stift losgelassen. Das andere Mal nicht, denn die Schwerkraft kann ich nicht beeinflussen.

Welche Erklärungsmuster ziehst du für dein tägliches Handeln heran?

Alles, was in unserer Welt passiert, können wir unterscheiden in die Kategorien „kann ich beeinflussen“ und „kann ich nicht beeinflussen“. Ich veranschauliche dir das anhand eines einfachen Beispiels, das du bestimmt kennst. Stell dir vor, du sitzt in einem Meeting und ein Teilnehmer kommt verspätet herein. Die Erklärung, die wir dann häufig hören, lautet: „Ich stand im Stau…“ oder „Das andere Meeting hat überzogen…“.

Gefangen in der Schwerkraft

Häufig entscheiden wir uns für die Erklärungsvariante, die außerhalb unserer Kontrolle liegt – die Schwerkraft oder der Stau. Das macht uns das Leben sehr angenehm, denn dadurch sind wir unschuldig. Denn den Stau können wir nicht beeinflussen. Noch mal Glück gehabt!

Der Stau macht dich machtlos

Ein großer Nachteil, der solchen Erklärungsmustern innewohnt, ist der, dass sie dich machtlos machen. Sie machen dich zum Opfer der Umstände und lenken deinen Fokus auf diejenigen externen Faktoren, die du nicht unter deiner Kontrolle hast.

Gesellschaftlich ist es absolut anerkannt, die Gründe für unser Leid im Außen zu suchen. Veit Lindau, der Erfolgscoach und Speaker, hat eigens für dieses Syndrom den Begriff „Opferitis Humana“ kreiert. Achte in den nächsten Tagen einfach mal darauf, wie oft deine Mitmenschen auf das Stau-Erklärungsmuster zurück greifen und der „Opferitis Humana“ verfallen sind.

Hol dir deine Macht zurück – übernimm Verantwortung

Richtig sexy ist so ein Opfer-Gejammer nun wirklich nicht. Und: natürlich ist es nicht gottgegeben, morgens zu spät zum Meeting zu kommen, weil auf den Straßen Stau herrscht. 😉

Übernimm die Verantwortung für dein Handeln

Du kannst dir deine Macht zurück holen, indem du die volle Verantwortung für dein Handeln übernimmst und dich auf die Faktoren fokussierst, die du beeinflussen kannst – z. B. früher losfahren, das andere Meeting pünktlich verlassen usw.

Opfer reden darüber, warum die Dinge so sind, wie sie sind.

Schöpfer richten ihren Fokus auf die Frage „Wie bekomme ich, was ich wirklich will?“. Sie übernehmen aktiv die Verantwortung für ihr Tun und nutzen ihren Gestaltungsspielraum.

Verantwortung heißt im Englischen „responsibility“ – „response“ = Antwort, „ability“ = Fähigkeit.
Verantwortung ist also die Fähigkeit, sich entsprechend einer Situation zu verhalten.

Wenn du dich das nächste Mal als Opfer der Umstände entdeckst, hol dir deine Macht zurück und stelle dir ein paar kraftvolle Fragen:

  • Wie habe ich zu der Situation beigetragen?
  • Was kann ich daraus lernen?
  • Was ist das Geschenk der Situation?
  • Was kann ich verändern?

 

Wer möchtest du sein?

Opfer oder Schöpfer?
Du hast immer die Wahl, dich zwischen diesen beiden Haltungen zu entscheiden.
Natürlich bist du nicht immer für alle Dinge verantwortlich, die passieren. Für das Erleben deiner Wirklichkeit trägst du jedoch immer zu 100% selbst die Verantwortung.

Hier findest du ein Video, in dem Fred Kofman das Prinzip von „Victim & Player“ erklärt: Be A Player – Not A Victim

Über die Autorin: Bettina Jäckle

Ich bin Bettina!

Ich bin Bettina!

Deine Erfolgskomplizin

Ich bin mit Leib und Seele Erfolgskomplizin und helfe dir, wenn du mit deiner Herzblut-Selbständigkeit ins Stocken kommst.

Aus leidvoller Erfahrung weiß ich, wie es sich anfühlt, wenn man mit seinem Business nicht vom Fleck kommt. Dieses Gefühl, nur von seinen Zielen zu träumen, anstatt sie endlich im echten Leben umzusetzen.

Ich freue mich total, dir da raus zu helfen und dir ein paar wirklich wirksame Methoden mit auf den Weg zu geben.

Bis bald - Bettina